England setzt sich gegen Tunesien mit 2:1 durch

England setzt sich gegen Tunesien mit 2:1 durch

Auch England, die als an sich starkes Team gelten, haben es nicht geschafft einen Glanzstart hinzulegen. Sie haben schwer getan gegen die Außenseiter aus Tunesien. Zwar ging England schon früh in der 11. Minute in Führung, diese wurde jedoch bereits in der 35. Minute durch einen umstritten Foul-Elfmeter ausgeglichen. Danach hat sich der Kampf hingezogen. Weder das eine noch das andere Team konnten gute Erfolge für sich verbuchen.              Erst in der Nachspielzeit (90+1) konnte England noch einen Treffer durch Kane erzielen.

Obwohl England sehr stark startete und vor allem direkt am Anfang direkt zu gefährlichen Angriffen überging. Nach dem ersten Tor blieb das Team zwar dominant und führte nach wie vor das Spiel an, gefährlich wurde es aber lange nicht mehr.

Den Strafstoß erhielt Tunesien, weil ihr Spieler Walker im Strafraum den Arm nach hinten warf und damit den tunesischen Spieler Youssef am Kopf traf. Damit war der Strafstoß gerechtfertigt. Schade nur, dass der Schiedsrichter gleich bei zwei sehr ähnlichen Situationen gegenüber den Engländern das Spiel weiterlaufen ließ und keinen Strafstoß gab. Dabei gab es auch kein Einschreiten des Videoschiedsrichters.

Damit ging es unentschieden in die Pause. Entgegen guter Versuche der Engländer in der zweiten Halbzeit die Führung auszubauen, bissen sie sich die Zähne an der tunesischen Defensive ab. Erst in der Nachspielzeit konnte Kane einen zweiten Treffer durch einen verlängerten Eckball versenken und so die englischen Fans zum Aufatmen bringen.


dcasino.de