Deutschland besiegt Schweden 2:1

Deutschland besiegt Schweden 2:1 dank Toni Kroos

Gefühlte 10 Herzinfarkte später hat Deutschland es geschafft und Schweden in einem nervenzerreißenden Kampf 2:1 besiegt.

Waren wir uns dem Sieg sicher? Wir sind uns nicht sicher. Eigentlich ja schon, aber das Spiel gegen Mexiko war eben doch noch nicht vergessen. Dennoch wollten wir optimistisch bleiben. Und der Start sah auch wirklich super und vielversprechend aus. Die deutsche 11 ging ran und wurde Schweden bereits in den ersten Minuten gefährlich. Sie schienen wieder da zu sein und wir waren beruhigt. Deutschland war dominant und hat das Spiel geführt. Und dann das: In der 32. Minute waren es dann doch die Schweden durch Toivonen, die ein Tor schossen und nicht wir. Der Schock saß tief. 1:0 ging es auch in die Halbzeit und Löw stand der Stress deutlich ins Gesicht geschrieben. Doch kaum hatte die zweite Halbzeit wieder begonnen, da gleichte Reus aus. 1:1. Die Hoffnung war wieder da.

Doch es sollte wie verhext bleiben. Trotz gutem Spiel und jeder Menge Chance wollte der Ball einfach nicht ins gegnerische Tor. Die Frustration der Fans wich, mit jedem Schuss aufs Tor eine neue Hoffnung und eine neue Enttäuschung.

Erst in den letzten Minuten der Nachspielzeit konnte Kroos mit einem schier göttlichen Schuss, der von Können genauso wie von Glück begleitet wurde, nach einem Eckfreistoß direkt ins Tor! Der Jubel schier endlos, die Emotionen und die Erleichterung der Mannschaft als auch der Fans wurde rausgelassen. Das war ein Schuss, den man mit der Qualität der deutschen Mannschaft gleichgesetzt hat. Genau so etwas wollten wir sehen. Dieser Schuss war ein Kunststück, das so schnell nicht vergessen wird. Die Beharrlichkeit und der Kampfgeist der Spieler hat sich ausgezahlt und Schweden zum brechen gebracht. Damit hat Deutschland immer noch Chance auf das Achtelfinale.

Überschattet wurde dieser Sieg nur von dem Platzverweis von Boateng (gelbe Karten). Die Fouls, die er hier zustande gebracht hat, sind dem deutschen Team einfach unwürdig. Ob da die Verzweiflung durchkam und Boateng doch seine Nerven verloren hat? Wir wissen es nicht. Die Deutschen haben es jedoch auch noch in Unterzahl geschafft weiterzukämfen.

Die Schweden hindessen waren nicht sehr angetan. Abgesehen von dem Verlust in der letzter Minute und dem Schock, der erst einmal verdaut werden musste, regte sich die schwedische Presse über das Verhalten der deutschen Spieler und der Trainer auf, die sich scheinbar nach schwedischem Geschmack zu sehr freuten und die Schweden hätten mit einem Handschlag in Ruhe lassen sollen, anstatt so zu feiern und über das Feld zu rennen (Aftonbladet).

Wir wiederum wären mitgerannt und die Trommeln dabei auch noch rausgeholt, wären wir dabei gewesen. Man wird sich ja wohl noch freuen dürfen. Deutschland hat zurecht gewonnen und eine endlich wieder super Partie hingelegt, die Anerkennung verdient.

Doch noch sind wir nicht im Achtelfinale. Am Mittwoch spielt Schweden gegen Mexiko und Deutschland gegen Südkorea. Idealerweise schlägt Deutschland Südkorea mit mindestens 2 Toren Tordifferenz und Mexiko besiegt Schweden. Dann wären wir auf der sicheren Seite.

 


dcasino.de